Link verschicken   Drucken
 

Gute gesunde Schule

Seit 2009 beteiligte sich die GGS Honschaftsstraße am Landeswettbewerb Gute Gesunde Schule der Unfallkasse NRW. Dadurch wurden (damals bereits unter enger Einbeziehung der GGS Offenen Ganztagsschule) vielfältige Initiativen und Projekte angestoßen (Steuergruppenarbeit, Einführung Kinderrat …). Die Beschäftigung mit gesundheitlichen Aspekten wurde vom gesamten Kollegium aufgenommen und in die Schülerschaft und die Elternschaft hineingetragen. Sowohl der Prozess der Zusammenlegung als auch die weitere Schulentwicklung werden entscheidend beeinflusst.

 

Förderung sozialen Lernens

Schon zu Beginn des ersten Schuljahres erfahren die Kinder die Bedeutung von Hilfsbereitschaft und Unterstützung, indem sie es einen „Paten“ aus der dritten Klasse bekommt. Dieser „Pate“ kann bei Problemen und Sorgen hilfreich zur Seite stehen.

 

Ein Aspekt im Rahmen der Förderung des Sozialverhaltens war der Umgang mit den Schulregeln. In Modifizierung dieser für alle grundlegenden Verhaltensanweisungen thematisieren wir regelmäßig Regeln für die einzelnen Klassen und den Schulhof, für die Bibliothek, den Sport – und Schwimmunterricht und andere Bereiche des schulischen Lebens. Schon vor der Umsetzung des Schulverbundes, erarbeiteten beiden Kollegien gemeinsam verbindliche Regeln für alle Bereiche der Schule. Hierbei wurde bewusst darauf geachtet, die Regeln nicht negativ zu formulieren und die Sätze kurz und verständlich zu gestalten. Gleichzeitig wurden für die Nichteinhaltung aller Regeln Konsequenzen formuliert, die im direkten Zusammenhang zum Fehlverhalten stehen.

 

Um gezielt unser eigenes pädagogisches Handeln an alltäglichen Beispielen zu reflektieren, finden regelmäßige kollegiale Fallberatungen statt. Konsequenzen aus Sitzungen waren beispielsweise die Änderung der Aufstellordnung vor dem Unterricht und nach den Pausen, wodurch die Kinder ruhiger und geordneter ins Haus kommen und ein „Kontrolldienst“ von Kindern, die den Zugang zu Bücherei beruhigend regeln. Weitere Aspekte der Förderung des Sozialverhaltens, die ausgebaut wurden:

  • Wochenendgespräche
  • Klassensprecher
  • Psychomotorik und Entspannung
  • Spielgeräte für die Spielpause auf dem Hof (Bälle, TT – Schläger ...)
  • Rituale wie Geburtstagsfeier, Einschulung, Feier für die SchulabgängerInnen
  • Gesundheitliche Themen bzgl. Ernährung mit Marktbesuchen, selber kochen und backen u.vm.
  • Intensive Elternarbeit, Sprechtage, Pflegschaftsabende, Stammtische
     

Seit Februar 2012 steht den Kindern auch die Schulsozialarbeiterin als vertrauensvolle Beraterin zur Verfügung. Die Kinder können eine kurze Notiz in den „Kummer-Kasten“ vor dem Büro werfen und Frau Mandic meldet sich umgehend bei dem Kind. Auch in „spontanen“ Krisensituationen steht Frau Mandic oft tröstend und beratend zur Stelle.

In fast allen Klassen gibt es eine wöchentliche Stunde mit der Klassenleitung und Frau Mandic, in der kooperative Spiele eintrainiert werden, um das Sozialgefüge der Klasse zu stützen.

 

Als umfangreiche Maßnahme mit Aktionscharakter wären zu nennen: Das Zirkusprojekt (eine Woche in altersgemischter Zusammensetzung) seit 2009. Auch die Projektwoche „Ich fühl mich wohl – das tut mir gut“ 2011 unterstützte durch ihre besondere Umsetzung das Gemeinschaftsgefühl der Kinder, da jedes Kind an jedem Tag der Projektwoche interessenbezogen mit unterschiedlichen Kindern aus allen Klassenstufen zusammenarbeitete. Für die Kinder aller Stufen wird das Konzept Gewaltfrei Lernen seit 2014 durchgeführt und regelmäßig aktualisiert. Gemeinsam besuchte Konzerte, Theateraufführungen und Clown-Auftritte fördern ebenfalls das Gemeinschaftsgefühl der ganzen Schule. Auch vor Beginn jedes Schulfestes wird von allen Kindern ein gemeinsames Lied vorgetragen.

 

Weitere Aspekte eines gesunden Schullebens

 

Gesund durch Bewegung:

Besonders in den Eingangsklassen benötigen die Kinder noch viel Bewegungsfreiheit zwischendurch, sie bekommen zuweilen auch während einer Doppelstunde eine Schulhof-Runde als rhythmisierende Einheit. Für eine aktive Pausengestaltung liegen in allen Klassen Spielgeräte bereit (Bälle, Gummitwist, Seilchen …).

 

Alle Klassen haben die Gelegenheit zu drei Sportstunden, von denen zwei in der Sporthalle angeboten werden, die dritte in der Aula (bei geeignetem Wetter auch auf dem Sportplatz auf dem Blumenhof, meist mit Frau Mandic). Stufe drei geht ins Genovevabad schwimmen und hat eine Sportstunde in der Halle. Im Sommer werden in Zusammenarbeit mit dem TV Höhenhaus die Bundesjugendspiele Leichtathletik ausgetragen (Bezirkssportanlage Thuleweg).

 

Weitere sportliche Aktivitäten, die aber nicht so regelmäßig stattfinden sind Musik und Tanz z. B. bei der Teilnahme an Tanzprojekten der Philharmonie, Sponsorenläufe im Wald und das Erleben von Natur durch Gärtnern auf dem Schulgelände, z.B. mit Einrichtung einer Bienenweide auf dem Blumenhof. Bewegung spielt ebenso in der OGS eine wichtige Rolle – nicht umsonst ist unser Träger der TV Höhenhaus. Viele Klassen unternehmen eine Klassenfahrt oder Unterrichtsgänge, bei denen viele bewegte und bewegende Situationen für unvergessliche Erinnerungen sorgen.

 

Gesund im Straßenverkehr:

Vom ersten Schultag an regen wir die Kinder dazu an, sich im Straßenverkehr aufmerksam und vorsichtig zu bewegen. Sie lernen die Schulumgebung mit ihren Besonderheiten (Ampeln, Fußgängerüberweg …) kennen und werden zu Schulwegdetektiven. Sie erkennen ihre Sinnesorgane und deren Funktionen und üben spielerisch Balance und Geschicklichkeit. Im dritten Schuljahr werden die Verkehrsregeln und –zeichen gelernt und in der theoretischen Verkehrsprüfung abgefragt. Zu den theoretischen Kenntnissen erwerben die Kinder im vierten Schuljahr Fertigkeiten auf dem Fahrrad und legen die Fahrrad – Fahrprüfung ab. Natürlich mit Helm! Die Move – it – Box unterstützt unsere Aktivitäten zur Mobilitätserziehung durch vielfältige Materialien zum Üben Geschicklichkeit, Körpergefühl u. v. m. Wenn möglich, werden wir durch die Polizei unterstützt, die auch einen Bewegungsparcour für Stufe 1 anbietet.

 

 

Gesund im Miteinander:

Themen zur Vermeidung von Konflikten und der angemessene Umgang bei Meinungsverschiedenheiten gehören ebenfalls zu den wichtigen Inhalten der Grundschule. „Gewaltfrei Lernen" ist ein Programm, das sowohl von der OGS als auch von der Schule (für alle dritten Schuljahre) angeboten wird. Auch gemeinsame Aktivitäten wie Walderkundung, Gärtnern, Arbeit an Projekten … steigern das soziale Wohlbefinden der Kinder. Seit mehreren Jahren treffen sich die Klassensprecherinnen und Klassensprecher etwa alle sechs Wochen zur Kinderratssitzung. Hier werden schulische Themen besprochen, die alle Kinder angehen. Die Kinder können Anfragen aus den Klassen mitbringen und berichten nach der Sitzung mit dem Protokoll in den Klassen, was besprochen worden ist. Gern wird zum Ende der Sitzung über eine gemeinsame Regel entschieden, die für die nächsten Wochen im Fokus aller stehen soll.

 

 

Gesunder Körper:

Nach der ersten vorschulischen Untersuchung bei unserem Schularzt lernen die Kinder später die Schulzahnärztin kennen. In diesem Zusammenhang wird auch das richtige Zähneputzen als optimale Prophylaxe gegen Karies gelernt. Die Schulzahnärztin bietet auch die Fluoridierung der Zähne an. Themen im Unterricht sind neben den bereits genannten Körperpflege und Hygiene, Haut und Sonnenschutz, Skelett und Muskeln und damit die Körperhaltung sowie Herzschlag, Blutkreislauf und Atmung. Gesundheit und Krankheit als Themen beinhalten 1. Hilfe und Überlegungen bezüglich Impfschutz. In diesen Bereich gehört auch der Aspekt Mädchen – Junge. Dazu gehört ein Bewusssein für angenehme und unangenehme Situationen, was für die Prävention gegen Übergriffe und Missbrauch immens wichtig ist. Wann muss ein Kind „Nein!“ sagen? Was passiert in der Schwangerschaft? Was ist Pubertät? In Kooperation mit der Initiative "Gesund macht Schule" unterstützt uns bei dem sensiblen Thema Aufklärung eine Gynäkologin.

 

Gesunde Ernährung:

Auch wenn uns die Schulküche nicht mehr zum gemeinsamen Kochen oder Backen für die Klasse zur Verfügung steht: Natürlich bleibt Ernährung auch im Vormittagsunterricht präsent. Wir organisieren gemeinsam gesundes Frühstück, bringen Obst oder Gemüse vom Markt mit und bereiten selbst Obstsalat oder Gemüsesuppe. Wir erforschen die tolle Knolle Kartoffel oder den Zucker in Lebensmitteln und lernen die Ernährungspyramide kennen.

 

Gesunder Umgang mit Medien:

Medien sind aus unserer Lebenswelt nicht mehr wegzudenken, also müssen die Kinder lernen, damit umzugehen. Der Fernseher hat einen Knopf, der ihn nicht nur ein-, sondern auch ausschaltet. PCs sind sinnvolle Arbeitsmedien, nicht nur zum Spielen, wie die Spielekonsole. Und sämtliche Medien haben ein hochgradiges Suchtpotenzial, das wir beherrschen lernen müssen, damit sie uns nicht beherrschen.

 

Bei alledem sind wir auf das gute Vorbild und die Unterstützung der Eltern angewiesen. Auf Elternabenden wird regelmäßig über gesundheitsrelevante Themen gesprochen.